Physiotape Kinesiologie

Physiotape-Kinesiologie

Mit Erkenntnissen der Kinesiologie ist es ein Behandlungskonzept mittels spezieller Tape, welches elastisch, luftdurchlässig und flexibel ist.
Taping verbessert die Muskelfunktion
Die Muskulatur wird über die Hautberührungsrezeptoren entspannt und durch die Eigenbewegung jedes Mal massiert. Hierdurch wird die statische und dynamische Koordination positiv beeinflusst.
Taping wirkt auf das Lymphsystem
Die Taping Methode erreicht in den oberflächlichen Lymphbahnen eine Druckreduzierung. Das betroffene Gebiet wird entlastet und heilt schneller ab.
Taping beeinflusst die Schmerzfortleitung
Die Reizung der Mechanorezeptoren aktiviert das körpereigene Schmerzdämpfungssystem. Bei chronischen Erkrankungen kann das Taping Schmerzen lindern und andere Therapien (z.B. Physiotherapie) erfolgreich unterstützen.
Taping unterstützt die Gelenke
Durch die Beeinflussung bestimmter Rezeptoren erreicht man ein besseres Bewegungsgefühl. Um die Stabilität der Gelenke zu vergrößern, werden Bändertechniken angewendet. Aufgrund der elastischen Eigenschaft kommt es immer zu einer vollen Bewegungstherapie.
Wirkung auf innere Organe
Taping kann einen viscero-cutanen Reflex auf bestimmte Hautzonen ausüben und so Einfluss nehmen auf die inneren Organe.

Für das Anwenden von Physiotape-Kinesiologie sind die Therapeuten speziell fortgebildet.

Fortbildung Kinesiotape, Dozent Ingo Geuenich