Allgemeines über Physiotherapie

Physiotherapie / Krankengymnastik Jülich & Linnich

Therapieraum
Therapieraum

Die Physiologie ist die Lehre von den normalen körperlichen Lebensvorgängen.

Der Begriff "Krankengymnastik" (Gymnastik mit Kranken) wird dem heutigen Verständnis der modernen Physiotherapie längst nicht mehr gerecht.

Innerhalb der Physiotherapie werden gestörte physiologische Funktionen gezielt behandelt. Der Therapeut nutzt die Anpassungsmechanismen im Körper, um Wirkungen zu erzielen. Zur Heilung von Erkrankungen und Vorbeugung solcher, nutzt der Physiotherapeut die Bewegung des Menschen. Die Physiotherapie ist eine sinnvolle Ergänzung oder Alternative zur medikamentösen und operativen Therapie.

Je nach Erkrankung und ärztlicher Diagnose wird vom Patienten ein Befund erstellt und die etsprechenden "individuellen" Therapiemaßnahmen werden eingeleitet:
- nach einem Trauma (Knochenbruch, Gelenkverrenkung etc.)
- bei orthopädischen Erkrankungen (Arthrose, Arthritis, Fußverformungen, Wirbelsäulenbeschwerden etc.)
- nach Operationen
- bei Stoffwechselerkrankungen
- bei Osteoporose
- Erkrankungen des rheumatischen Formenkreis
- nach Verletzungen bzw. Erkrankungen des zentralen oder peripheren Nervensystems
- bei Herz und Atemwegserkrankung
- zur Steigerung der allgemeinen Leistungsfähigkeit etc.

Die 3-jährige Ausbildung zum staatlich anerkannten Physiotherapeuten ist gesetzlich geregelt und die Berufsbezeichnung ist geschützt.
Dabei steht die deutsche Qualifikation mit 4500 Unterrichtsstunden den benachbarten Ausbildungen trotz Diplom nichts nach.